BIM
Building Information Modeling

Von der Bestandsmessung bis zur Erstellung kompletter Pläne von Bauwerken für Architekten, Bauherren und Bauträger.

Die Digitalisierung hat sich auch im Baubereich durchgesetzt. Bei der Forderung Gebäude, Anlagen und Bauwerke auch digital abzubilden, setzen wir unser großes 3D-Know-how ein. Das verformungsgerechte Aufmaß ist eine Variante des Bauaufmaßes, welches in Genauigkeit und Detaillierungsgrad über dem schematischen Bauaufmaß angesiedelt ist. Es zeichnet sich durch Abweichungen im einstelligen Zentimeterbereich oder darunter aus.

Die klassischen Messmittel für diese Arbeit sind Zollstock, Messlatte, Bandmaß und Lot, mittlerweile ergänzt durch Nivelliergeräte, Laser-Distometer und ähnliche Messmittel.
In jüngster Zeit stehen auch 3D-Laserscanner zur Verfügung, welche den klassischen Messmitteln in Geschwindigkeit und Präzision teilweise weit überlegen sind. Das zu erfassende Objekt wird aus unterschiedlichen Positionen dreidimensional gescannt. Dabei werden gleichzeitig auch HD Fotografien erzeugt, aus denen Farbinformation gewonnen werden können.
Die einzelnen Scans werden im Anschluss am Computer unter Zuhilfenahme von zuvor positionierten Referenzmarken und überlappenden Bereichen zueinander ausgerichtet. Die entstandene Punktewolke zeigt alle gescannten Gebäudeteile maßstabsgetreu mit allen erfassten Details.

Der Datensatz kann in den Formaten E57 (*.e57), VRML (*.wrl), DXF (*.dxf), XYZ ASCII (*.xyz), XYZ Binary (*.xyb), IGES (*.igs), PTS (*.pts), Pointpool POD (*.pod) und CPE (*.cpe) zur Verfügung gestellt werden.

  • Verformungsgerechtes Aufmaß historischer Gebäude durch Laserscanning
  • 3D-Zeichnungen (dxf, dwg und pdf) mit Grundrissen und Schnitten
  • Digitales Aufmaß
  • Analyse von Boden und Wandflächen (Ebenheit, Setzungen)
  • Qualifizierte Wohnflächen­berechnung (WoFIV)2
  • Aufmaß für Innenausbau

Einige Referenzen zu BIM Aufträgen finden Sie hier in unserem Bereich 3D-Gebäude-Vermessung.