DEGNER+PARTNER Ingenieure

Verformungsgetreues Aufmaß durch Laserscanning

Das verformungsgerechte Aufmaß ist eine Variante des Bauaufmaßes, welche in Genauigkeit und Detailierungsgrad über dem schematischen Bauaufmaß angesiedelt ist. Sie zeichnet sich durch Abweichungen im einstelligen Zentimeterbereich oder darunter aus. Die klassischen Messmittel für diese Arbeit sind Zollstock, Messlatte, Bandmaß und Lot, mittlerweile ergänzt durch Niveliergeräte, Laser Distometer und ähnliche Messmittel.

In jüngster Zeit stehen auch 3D Laserscanner zur Verfügung, welche den klassichen Messmitteln in Geschwindigkeit und Präzision teilweise weit überlegen sind.

Das zu erfassende Objekt wird aus unterschiedlichen Positionen dreidimensional gescannt. Dabei werden gleichzeitig auch HD Fotografien erzeugt, aus denen Farbinformation gewonnen werden können.

Die einzelnen Scans werden im Anschluss am Computer unter Zuhilfenahme von zuvor positionierten Referenzmarken und überlappenden Bereichen zueinander ausgerichtet. Die entstandene Punktewolke zeigt alle gescannten Gebäudeteile maßstabsgetreu mit allen erfassten Details. Der Datensatz kann in den Formaten E57 (*.e57), VRML (*.wrl), DXF (*.dxf), XYZ ASCII (*.xyz), XYZ Binary (*.xyb), IGES (*.igs), PTS (*.pts), Pointpool POD (*.pod) und CPE (*.cpe) zur Verfügung getellt werden.

Auf Basis der gewonnen Daten können unter anderem orthografische Ansichten erzeugt werden, die als Grundlage für die Erstellung von Plänen dienen. In diesen Plänen sind dann Ansichten und Schnitte aus beliebigen Perspektiven möglich. Darüber hinaus können die Daten auch Ausgangspunkt für weitere 3D CAD Arbeitsschritte sein.